Biomasse:

Stoffgemische die von
Lebewesen erzeugt werden
oder in ihnen gebunden sind
werden als Biomasse bezeichnet.
Unterschieden wird weiters
in ökologische Biomasse
(mengenbezogener Begriff)
und energietechnische Biomasse
(Energiequellen aus Biomasse).

Diese Energiequellen aus Biomasse
sind unter anderem
Altholz, Stroh, Getreide, Biodiesel,
Biogas, Hackschnitzel und Holzpellets.

Großer Bedeutung kommt hierbei Holz als Biomasse zu.
Rund die Hälfte der Fläche Österreichs,
etwa 4 Millionen Hektar, ist mit Wald bedeckt.
Mehr als eine Milliarde Kubikmeter Holz
wachsen auf dieser Fläche.

Holz als Biomasse-Energiequelle
vereint somit gleich zwei große Vorteile,
einerseits das regionale Vorkommen
und andererseits die Quantität.

Sie erhalten von uns detaillierte Amortisationsberechnungen
für Ihr geplantes
Umstiegskonzept auf Biomassesysteme.
Zudem bieten wir Ihnen
maßgeschneiderte Planungslösungen.